Aktuell

Neue Brücke in Ehner-Fahrnau


Seit Ende Juli 2018 ist die Brücke über die Wiese in Ehner-Fahrnau aus baulichen Gründen gesperrt. Seitdem gibt es bei der Stadtverwaltung immer wieder Anfragen, welche die Sperrung in Frage stellen. Aus diesem Grund informieren wir Sie über den derzeitigen Sachstand und den geplanten Neubau der Brücke.

Die Brücke in Ehner-Fahrnau

Für die Sperrung gibt es hauptsächlich 4 Gründe:

1. Gesamtstatik
Die Brücke wurde Anfang der 80er Jahre als Fußgängerbrücke gebaut. Im Jahr 2000 wurde sie zur Erschließung des Golfplatzes zur PKW-Brücke mit der strikten Vorgabe der Gewichtsbegrenzung (3,5 Tonnen) und Geschwindigkeitsbegrenzung (Schrittgeschwindigkeit) umgebaut. Dieser Umbau wäre nach heutigen Vorgaben nicht mehr zulässig.
In den letzten Jahren hat die Stadtverwaltung immer wieder deutliche Überschreitungen beim zulässigen Gewicht sowie der Geschwindigkeit festgestellt. Zuletzt erwies eine Messung im Zeitraum vom 8.11.2017 bis 14.12.2017 eine deutliche Überschreitung der Maximalgeschwindigkeit und Belastung. Die durchschnittlich gemessene Geschwindigkeit lag bei 6500 Fahrzeugen bei über 20 km/h. Das langsamste Fahrzeug fuhr mit 15 km/h, die höchst gemessene Geschwindigkeit lag sogar bei 71 km/h. Kein einziges Fahrzeug hat sich in dem Zeitraum an die höchst zulässige Geschwindigkeit gehalten. Außerdem haben 203 der im Zeitraum gemessenen Fahrzeuge das zulässige Gesamtgewicht um das Mehrfache überschritten.
Es hat sich herausgestellt, dass eine strikte Einhaltung der Vorgaben nicht möglich ist und die Statik der Brücke im jetzigen Zustand für die tatsächlich auftretenden Belastungen nicht ausgelegt ist.

2. Belag
Ursprünglich wurde beim Umbau der Brücke im Jahr 2000 ein Holzbelag verwendet. Bereits 2011 war dieser sanierungsbedürftig und wurde durch Lochblechbohlen aus Stahl ersetzt. Nach einigen Jahren hat sich dann herausgestellt, dass diese Lochblechbohlen den Belastungen durch den Verkehr nicht standhalten. Immer wieder kam es zu Rissen und Brüchen im Belag. Dies ist auf die deutlichen Überschreitungen des zulässigen Gewichts und der Geschwindigkeit zurückzuführen.

3. Anfahrschutz
Eine Leitplanke ist nicht vorhanden, und das vorhandene Geländer ist nicht ausgelegt um ein PKW vor einem möglichen Absturz von der Brücke abzuhalten. Auch dies wurde beim Umbau im Jahr 2000 nur unter Vorgabe der strikten Einhaltung der höchstzulässigen Geschwindigkeit (Schrittgeschwindigkeit) genehmigt. Das Anbringen einer Leitplanke ist aus Platzgründen sowie aufgrund der fehlenden Befestigungsmöglichkeiten nicht möglich.

4. Rutschfestigkeit des Belags
Obwohl die Lochblechbohlen den Vorschriften entsprechen, kommt es auf der Brücke häufig zu Unfällen von Radfahrern. Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Rutschfestigkeit sind aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens dauerhaft nicht möglich (rasche Abnutzung der Antirutsch-Beschichtung).

Neu Brücke kommt im Jahr 2020
Die neue Brücke befindet sich momentan in der Planungsphase. Als nächster Schritt wird von der Stadt ein Antrag auf wasserrechtliche Genehmigung gestellt. Gebaut werden soll die Brücke im Jahr 2020, bis dahin bleibt die jetzige Brücke für den KFZ-Verkehr weiterhin gesperrt. Die neue Brücke wird für alle Verkehrsteilnehmer deutliche Vorteile bringen, da es aus statischer Hinsicht keine Einschränkungen mehr geben wird. Sogar das Befahren durch die Feuerwehr und dem Forst- und landwirtschaftlichen Verkehr wird dann möglich sein. Außerdem wird die neue Brücke breiter gebaut, so dass eine Begegnung zwischen PKW und Radfahrer / Fußgänger stattfinden kann. Als Belag ist Asphalt vorgesehen, somit sind keine Probleme mit der Rutschfestigkeit mehr zu erwarten.

Ob während der Bauzeit eine temporäre oder sogar dauerhafte Brücke für den Rad- und Fußverkehr am Kraftwerk Fahrnau errichtet werden soll, entscheidet der Gemeinderat am 16. Juli 2019. Die Kosten für die neue Brücke betragen nach derzeitiger Kostenberechnung knapp 1 Millionen Euro. Ein Antrag auf Förderung wurde von der Stadt Schopfheim beim Land Baden-Württemberg gestellt.