Aktuell

„Von Grund auf sicher“: Infoveranstaltung zum Schutz vor Radon am 5. November im Landratsamt


Landkreis Lörrach. Radon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas, das aus dem Boden in Gebäude eindringen und sich dort unbemerkt ansammeln kann. Es zerfällt in weitere radioaktive Stoffe, die der Mensch über die Raumluft aufnimmt. Geschieht dies über Jahrzehnte hinweg, kann dadurch Lungenkrebs entstehen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Lungenkrebsrisiko durch das radioaktive Gas Radon höher ist als bisher angenommen. Nach dem Rauchen ist Radon in Gebäuden die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. 

Da Radon überall vorkommen kann, ist die gesundheitliche Aufklärung umso wichtiger. Um über die Hintergründe, gesetzliche Regelungen und mögliche Schutzmaßnahmen zu informieren, findet am 5. November 2019 um 19.00 Uhr im Landratsamt Lörrach (Palmstraße 3) eine Informationsveranstaltung statt. Ausgerichtet wird die Veranstaltung „Von Grund auf sicher“ von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW). Die Veranstaltung richtet sich ebenso an Privatpersonen wie an Arbeitgeber und die Bauwirtschaft. Die Referenten sind Dr. Alexander Eisenwiener vom Umweltministerium Baden-Württemberg sowie Dr. Christian Kunze von der IAF-Radioökologie GmbH.

Das neue Strahlenschutzgesetz sieht bis Ende des Jahres 2020 die Ausweisung von sogenannten Radonvorsorgegebieten vor. In diesen Radonvorsorgegebieten müssen dann an allen Arbeitsplätzen im Erd- oder Kellergeschoss Radonmessungen durchgeführt werden. Bei Überschreitung des gesetzlichen Referenzwerts für Radon sind Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Ebenso müssen Neubauten nach dem Strahlenschutzgesetz radonsicher errichtet werden. Dabei gelten in Radonvorsorgegebieten höhere Anforderungen als in allen übrigen Bundes- oder Landesteilen. Auch in bestehenden Gebäuden sollte an Radonschutz gedacht werden. 

Mehr Informationen zum Thema Radon gibt es auf den Seiten der LUBW unter www.radon-lubw.de und unter www.loerrach-landkreis.de/radon